Sozialer Trainingskurs für straffällig gewordene Jugendliche

Dieser Soziale Trainingskurs richtet sich an Jugendliche und Heranwachsende, die wegen Gewaltdelikten gegen Personen (Körperverletzung, Raub, Bedrohung, Nötigung usw.) verurteilt worden sind.

Die Zuweisung der Teilnehmer erfolgt auf Vorschlag der Bezirkssozialarbeit / Jugendhilfe im Strafvollzug durch Gerichtsurteil.

Wir führen pro Jahr bis zu 4 solcher Kurse für KörperverletzerInnen (einer dieser Kurse findet mit jungen Frauen statt) in Auftrag des Jugendamtes Wiesbaden durch.

Eine Teilnahme an diesem Kurs ohne rechtskräftiges Urteil und Vorschlag seitens der Bezirksozialarbeit / Jugendhilfe im Strafvollzug ist grundsätzlich nicht möglich.

Gewaltfreie Konfliktlösung

Ziel des Sozialen Trainingskurses ist es, dass die Teilnehmer zukünftig auf Gewaltanwendung verzichten und in der Lage sind, Situationen mit einem Eskalationspotenzial frühzeitig zu erkennen und diesen aus dem Weg zu gehen.

Die Teilnehmer sollen lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen und ihre Motivation zu gewalttätigem Verhalten hinterfragen. Hierzu bedarf es einer äusserst intensiven Auseinandersetzung mit den Motiven, der Biographie, den Perspektiven und der Persönlichkeit der Täter.

Bei diesem Sozialen Trainingskurs handelt es sich um eine abgewandelte Form des Anti-Aggressivitäts-Trainings®. Das Konzept wurde den pädagogischen Vorgaben des Jugendamtes Wiesbaden angepasst und wird von zwei erfahrenen Trainern mit zertifizierter Ausbildung in AAT® und Coolness-Training® geleitet .

Ansprechpartner

Stefan Reis
0163 79 19 556
reis@vie-ev.de

Jens Jekewitz
0178 71 70 976
jekewitz@vie-ev.de